Neu im Universitätsverlag: Erfahrung und Reflexion von Obdachlosigkeit - Zur Verständigung über Obdachlosigkeit in der Praxis des Slumming

Potsdamer Geographische Praxis 18
Obdachloser auf einer Bank und vorbeilaufender Mann mit Maske
Foto : Universitätsverlag Potsdam

Die Arbeit gibt einen Einblick in die Verständigungspraxen bei Stadtführungen mit (ehemaligen) Obdachlosen, die in ihrem Selbstverständnis auf die Herstellung von Verständnis, Toleranz und Anerkennung für von Obdachlosigkeit betroffene Personen zielen. Zunächst wird in den Diskurs des Slumtourismus eingeführt und, angesichts der Vielfalt der damit verbundenen Erscheinungsformen, Slumming als organisierte Begegnung mit sozialer Ungleichheit definiert. Die zentralen Diskurslinien und die darin eingewobenen moralischen Positionen werden nachvollzogen und im Rahmen der eigenommenen wissenssoziologischen Perspektive als Ausdruck einer per se polykontexturalen Praxis re-interpretiert. Slumming erscheint dann als eine organisierte Begegnung von Lebensformen, die sich in einer Weise fremd sind, als dass ein unmittelbares Verstehen unwahrscheinlich erscheint und genau aus diesem Grund auf der Basis von gängigen Interpretationen des Common Sense ausgehandelt werden muss.

Erfahrung und Reflexion von Obdachlosigkeit - Zur Verständigung über Obdachlosigkeit in der Praxis des Slumming | Potsdamer Geographische Praxis 18
Julia Burgold

Universitätsverlag Potsdam | 342 Seiten | Erscheinungsjahr 2022

Kostenloses E-Book herunterladen
Printausgabe im Webshop bestellen (21,50 €)

Veröffentlicht

Online-Redaktion

Julia Hempel