Digitaler Ausbau – Universitätsbibliothek investiert in elektronische Lizenzen und ermöglicht mehr Open-Access-Publikationen

Die Universitätsbibliothek hat die vergangenen Wochen und Monate dazu genutzt, ihre elektronischen Ressourcen massiv auszubauen. So wurden elektronische Lizenzen im Wert von etwa einer Million Euro erworben. Dabei wurden auch die Corona-Sofortmittel des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) in Höhe von mehr als 250.000 Euro investiert. Außerdem hat die UB einen Transformationsvertrag mit dem Verlag ACM geschlossen, der es Angehörigen der UP ermöglicht, als corresponding Author ihre Artikel – ohne zusätzliche Kosten – open access zu veröffentlichen.

„Die UB Potsdam hat ihr Angebot an elektronischen Medien in den letzten Jahren kontinuierlich erweitert. Dabei unterstützt sie maßgeblich die Transformation des wissenschaftlichen Publikationssystems hin zu Open Access. Aufgrund der Corona-Pandemie und dank der vom MWFK bereitgestellten Sondermittel hat sich in diesem Jahr ein besonderer Schub ergeben“, sagte Dr. Peter Kostädt, Chief Information Officer der Universität Potsdam. „Ich freue mich sehr, dass es uns auf diese Weise gelungen ist, unsere Studierenden und Lehrenden bestmöglich mit der für die Online- bzw. Hybrid-Lehre notwendige Literatur zu versorgen sowie auch die Zugriffsmöglichkeiten von zu Hause und unterwegs weiter auszubauen.“

Das große Lizenzpaket, das die UB geschnürt hat, umfasst insgesamt 126 E-Book-Pakete bei 18 verschiedenen Verlagen. Damit erhalten die UB-Nutzer Zugang zu zahlreichen Veröffentlichungen bei Springer Nature, Oxford University Press, De Gruyter, Nomos und den Plattformen Content Select sowie Beck e-library.

Hervorzuheben ist das De Gruyter-Archivpaket für die Jahre 2000 bis 2014, mit dem nun Zugriff auf alle deutschsprachigen Titel (ca. 11.000 Titel) des Verlages besteht, die in diesem Zeitraum erschienen sind. Zu den größeren Erwerbungen zählen auch das Lizenzjahr 2021 für zahlreiche E-Book-Pakete des Springerverlages in Deutsch und Englisch und die deutschsprachigen Archivpakete für die Jahre 2000 bis 2004 (ca. 8.500 Titel). Ein Großteil der Pakete ist bereits freigeschaltet und kann über die Plattformen genutzt werden. Insgesamt stehen so fast 30.000 neu erworbene E-Books zur Verfügung.

Bereits seit 1. September 2020 hat die Universität Potsdam dank eines Transformationsvertrags mit dem Verlag ACM Zugriff auf das gesamte Portfolio der ACM Digital Library. Alle corresponding authors der Universität Potsdam sowie gegebenenfalls zugehöriger Einrichtungen können im Rahmen des Vertrages ihre Artikel open access veröffentlichen. Die entsprechenden Publikationskosten sind in den von der Universitätsbibliothek zu leistenden Gesamtkosten an den Verlag abgedeckt.

Kontakt: Dr. Peter Kostädt, Chief Information Officer
Telefon: 0331 977-2102
E-Mail: peter.kostaedtuni-potsdamde

Medieninformation 06-11-2020 / Nr. 102

Veröffentlicht

Online-Redaktion

Universitätsbibliothek