uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Glückwunsch zum 10.000. – Publikationsserver der Universität Potsdam verzeichnet die zehntausendste Online-Publikation

Blick in den Katalog des Universitätsservers - auf die letzten der 10.000 verfügbaren Publikationen.

Blick in den Katalog des Universitätsservers - auf die letzten der 10.000 verfügbaren Publikationen.

Der Universitätsverlag Potsdam feiert eine „Schallmauer“: Am 1. August 2019 wurde die 10.000 Online-Publikation veröffentlicht. Jubiläumsautor ist Djamil Al-Halbouni mit seiner Dissertation über die „Photogrammetrie und geomechanische Diskrete-Elemente-Modellierung von Erdfällen und großskaligen Karstsenken“. Damit steht den Nutzern des Servers inzwischen eine kleine Bibliothek zur Verfügung – online und open access!

Die Anfänge

Vor 21 Jahren, im August 1998, wurde die erste elektronische Publikation, eine Dissertation, auf dem Publikationsserver des Universitätsverlags Potsdam veröffentlicht. Das heute gängige PDF-Format gab es zwar schon, aber es war noch kein offenes Format und hatte sich noch nicht durchgesetzt, weshalb die Publikation im HTML-Format publiziert wurde. Auch die inzwischen üblichen internationalen, offenen Lizenzen waren noch nicht geschaffen. Einen persistenten Identifier, wie ein URN, geschweige denn ein DOI, gab es noch nicht. Es war das Open-Access-Pionierzeitalter! Eine kleine Auswahl an Screenshots dokumentiert diese rasante Entwicklung im Universitätsverlag: https://www.ub.uni-potsdam.de/de/publizieren/universitaetsverlag/ueber-den-universitaetsverlag.html.

Die Fortschritte

2005 wurde das Publikationssystem OPUS eingeführt, eine Datenbank mit Dateiablage und umfangreicher Metadatenvergabe sowie mit zahlreichen Schnittstellen. Natürlich zogen auch die alten Publikationen um, im Februar 2005, erhielten sie einen URN und sollten von den zukünftigen Weiterentwicklungen des Publikationsservers, der heute auf den Namen publish.UP hört, profitieren. Wie vom zuletzt eingeführten Statistiktool, das die Downloads zählt und sichtbar macht. Damals – weder 1999 noch 2005 – wurden die Zugriffe noch nicht erfasst. Man konnte sich eigentlich gar nicht vorstellen, dass die elektronischen Publikationen über einen so langen Zeitraum lesbar und zugänglich gehalten werden könnten.

Der Meilenstein

Heute feiern wir die zehntausendste Online-Publikation auf unserem Publikationsserver publish.UP!. Das kann sich sehen lassen. Also herzlichen Glückwunsch dem Autor! Unser Ziel: Ihre Publikation wird auch in 20 Jahren noch lesbar und zugänglich sein. Und ihr werden ganz sicher neue Funktionen zur Seite gestellt werden, die wir uns heute noch nicht vorstellen können.

Text: Dr. Andreas Kennecke
Online gestellt: Matthias Zimmermann
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde